Das wird lustig: Matze Knop moderiert die Sportgala!

HAMELN. Das Geheimnis ist gelüftet: Kult-Comedian Matze Knop ist der Star-Gast bei der Sportgala 2020 am 14. März in der Hamelner Rattenfänger-Halle.

Egal, ob Beckenbauer, Matthäus oder „Kloppo“ – Matze Knop kann sie alle. Vor seinen köstlich amüsanten Parodien ist kein Promi sicher. Mit Perücken und Masken sieht der fußballverrückte Komiker aus Lippstadt, dessen Vater als Jugendtrainer einst die beiden Rummenigge-Brüder Michael und Karl-Heinz trainiert haben soll, den Fußballhelden nicht nur zum Verwechseln ähnlich. Er hört sich auch so an. Denn es gibt wohl kaum eine Stimme, die der 45-Jährige nicht imitieren kann. Als ewiger Bundestrainer Jogi Löw ist Knop Kult. Als „Loddar“ Matthäus sowieso. Und seine Auftritte als Kaiser Franz Beckenbauer und Jürgen Klopp sind fast schon legendär. Mit der Verpflichtung des populären Spaßmachers haben die Dewezet und die Sparkasse Hameln-Weserbergland als Veranstalter einen echten Coup gelandet. Wie schon 2019, als Star-Moderatorin Barbara Schöneberger die Sportgala moderierte und das Publikum in der ausverkauften Rattenfänger-Halle begeisterte. Sparkassen-Chef Alois Drube freut sich schon auf die Gala mit Spaßvogel Knop: „Das wird bestimmt ein lustiger Abend. Matze Knop hat den Schalk im Nacken und flotte Sprüche drauf. Da gibt es bestimmt was zu lachen.“


Kult-Comedian kommt am 14. März 2020 nach Hameln © Foto: Stephan Pick

Für Julia Niemeyer als Verlegerin und Chefredakteurin der Dewezet „ist die Sportgala jedes Jahr etwas ganz Besonderes“. Stargast ist zwar Matze Knop, aber im Mittelpunkt stehen die Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften, die bereits zum 16. Mal für ihre herausragenden Erfolge geehrt werden. Wer nominiert wird, das wurde bei der Pressekonferenz übrigens noch nicht verraten, weil es im November noch einige Wettkämpfe gibt. Um das Sportjahr nahezu komplett bei der Nominierung berücksichtigen zu können, „haben wir die Sportgala von Februar auf März verlegt“, so Niemeyer. Wie Drube freut sich auch die Dewezet-Verlegerin auf die Party des Jahres.

Als Moderator der Sportgala könnte laut Organisatorin Bianca Cardoso wohl keiner geeigneter sein als Matze Knop, dessen Videobotschaft bei der Pressekonferenz bereits für Lacher sorgte. Seine Hobbys: Fußball, Ski fahren, Windsurfen – und Mau-Mau spielen. Seit seiner Kindheit ist Knop („Ich spiele in der Kreisliga“) Fußballer aus Leidenschaft.

So gut wie Günther Netzer sei er zwar nicht, aber genauso oft verletzt, wie er einmal in einem Bild-Interview verriet. Seine Liste an Verletzungen ist so lang, dass man es kaum glauben kann. „Finger und Jochbein gebrochen, Achillessehne gerissen, Syndesmose auch. Innen- und Außenband sowieso, Wadenbein gebrochen und natürlich ging auch der Meniskus flöten“, so Knop. Bleibt zu hoffen, dass er bis zur Sportgala vom Verletzungspech verschont bleibt – und nicht auf Krücken auf die Bühne humpeln muss.

 

Autor

Andreas Rosslan

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

 


Rückblick 2019:

Was für eine Nacht: Bei der Sportgala 2019 in der Rattenfänger-Halle haben rund 2000 Gäste gefeiert – unter ihnen die ausgezeichneten Sportler. Die Party ging bis in die frühen Morgenstunden. Barbara Schöneberger begeisterte auf und neben der Bühne. Hier gibt es viele Bilder und den Livestream zum Nachschauen.

„Ich und Sport – dass das noch mal zusammengeht“, sagt Barbara Schöneberger selbstironisch und schmunzelnd, als sie im roten Paillettenkleid die Bühne betritt. Sonst habe sie „viel mit Kompressionsstrumpfhosen zu tun“, mache „viel mit Fleischsalat“. Sport jedoch sei für sie „die absolute Mega-Disziplin“. Die Zuschauer in der ausverkauften Rattenfänger-Halle lachen, applaudieren. Es ist der Auftakt einer berauschenden Ballnacht mit rund 2000 Gästen.

Nils Böhm und Marcel Gawel waren schon etwas nervös. Die Auszubildenden der Sparkasse Hameln-Weserbergland und der Dewezet stehen bei der 15. Sportgala mit dem Stargast auf der Bühne. Sie helfen, Blumensträuße, Urkunden und Trophäen zu überreichen. „Die Nervosität hat sich aber schnell gelegt, Barbara Schöneberger ist total locker“, sagt Böhm strahlend und atmet einmal tief durch, als er nach der Begrüßung die Bühne über die Seitentreppe verlässt. Kurz zuvor hat die Moderatorin ihre Assistenten spaßeshalber mit Günther Jauch und Thomas Gottschalk verglichen, mit denen sie auch schon auf der Bühne stand. „Für mich eine optische Verbesserung“, meint der Fernsehstar gewitzt – und wieder lacht das Publikum.

Charmant und schlagfertig führt Barbara Schöneberger bei der 15. Sportgala durchs Programm. Zwischen den Ehrungen präsentiert sie drei eigene Songs; begleitet von Ric Engelhardt am Klavier. „Sie ist ein Profi“, sagt Alois Drube, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hameln-Weserbergland am Rande des halbstündigen Meet and Greet nach der Show in der VIP-Lounge. Oberbürgermeister Claudio Griese, der die Moderatorin schon einmal in Düsseldorf gesehen hat, fand den Auftritt „super“. Sportgala-Urgestein Hans-Jürgen Kroggel sieht sie als „absoluten Gewinn.“ Auch Stadtmanager Dennis Andres ist begeistert, wie „sie mit dem Publikum spielt“. Und Kreissportbund-Chefin Maria Bergmann lobt die Kunst der Moderatorin, die Sportler an diesem Abend in Szene zu setzen: „Angemessen für die Art von Veranstaltung.“

Der Nachwuchspreis geht an das Rollkunstlauf-Paar Darian Asmussen und Leonie Maluschka vom RST Hummetal. Auf Platz zwei schafft es Schwimmerin Alena Gemici (SV Hameln) vor den Volleyball-Mädchen des MTV Bad Pyrmont. Als Sportlerin des Jahres wird Nele Fasold vom VfL Hameln ausgezeichnet. „Ein tolles, unbeschreibliches Gefühl“, meint die Leichtathletin nach der Ehrung. Den zweiten Rang belegt Nachwuchsfußballerin Natasha Kowalski vom VfL Wolfsburg. Platz drei geht an Lisa Huch von Oberliga-Aufsteiger HO Handball. Die Rückraumspielerin darf gleich zweimal auf die Bühne: In der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ schafft es ihr Team auf den zweiten Platz – vor den Jugendfußballern der JSG Hameln-Land. Die Beachvolleyball-Profis vom TC Hameln, Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms, sichern sich Platz eins. Das Duo kündigt selbstbewusst an: „Wir wollen zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio!“

Sportler des Jahres wird Leichtathlet Tyl Rozok von der LG Weserbergland vor Nachwuchstorwart Kilian Neufeld von Hannover 96 und Triathlet Ian Anderson vom ESV Eintracht Hameln. Anderson selbst ist wegen eines wichtigen Wettkampfs in Italien. Seine Frau Britta Anderson, die vergangenes Jahr Dritte in der Kategorie „Sportlerin des Jahres“ wurde, nimmt den Preis entgegen. Barbara Schöneberger meint: „Hier gibt‘s ja nur sportliche Leute.“ Und fügt dann mit einem Augenzwinkern unter großem Applaus hinzu: „Vielleicht muss ich einfach die Stadt wechseln.“ Ehrenpreisträger Christian Senft bezeichnet die Moderatorin als „Robert De Niro der Veranstaltung“. Während das Gruppenfoto gemacht wird, wünscht sie allen Gästen noch eine schöne Party-Nacht – und empfiehlt den „Schöneberger“. Der Sportgala-Cocktail ist nach ihr benannt worden.

Im Hauptsaal sorgt nach der Show, die übrigens live im Internet übertragen wurde, die James Steiner Band für Stimmung. In den Pausen übernimmt DJ Andreas Kuhnt. Im Spiegelsaal wechseln sich Mofa 25 und DJ Cent ab. „Wir haben nur positive Rückmeldungen erhalten“, freut sich Christian Hofer von der Dewezet über die Partynacht, die bis in die frühen Morgenstunden geht. Barbara Schöneberger teilt noch am Samstagabend ein Selfie aus ihrer Garderobe in Hameln über Instagram. Dazu schreibt sie: „What a night!“ Tatsächlich: Was für eine Nacht! Diese Sportgala wird in Erinnerung bleiben…

 

Autor

Moritz Muschik

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.